Hintergrundbild

Radiologie

MRT
Die Kernspintomographie (MRT) ist eine moderne und schonende Untersuchungsmethode. Aufnahmen des menschlichen Körpers können in allen drei Schnittebenen mittels Radiowellen und Magnetfeldern ohne Röntgenstrahlung erstellt werden. Wir führen Routineuntersuchungen des gesamten Bewegungsapparates und der Wirbelsäule, des Gehirns und des Rückenmarkes, der Halsorgane, des Brustkorbs und der Bauchorgane durch. Zusätzlich bieten wir spezielle Untersuchungen an (z.B. Gefässdarstellung von Körperregionen (MR-Angiographie) und Darstellung der Gallenwege (MRCP).

CT
Die Computertomographie (CT) ist ein Schnittbildverfahren unter Einsatz von Röntgenstrahlung, das in kürzester Zeit detailgenaue Aufnahmen mit hoher räumlicher Auflösung von sämtlichen Körperregionen erstellen kann. Bei unserem Ende 2012 neu angeschafften Mehrzeilen-Computertomographen handelt es sich um ein topmodernes, besonders strahlendosissparendes Gerät (bis 50%) der Firma Siemens (Somatom Definition 64). Dieses Gerät bietet einen hohen Patientenkomfort mit sehr kurzen Untersuchungszeiten für sämtliche Körperregionen.

Digitales Röntgen
Die digitale Röntgentechnik ist das modernste Verfahren zur Erstellung von klassischen Röntgenaufnahmen sämtlicher Körperregionen. Es wird lediglich eine geringe Strahlendosis benötigt.

Schwerpunkt Brustdiagnostik
Unser Angebot umfasst die Digitale Mammographie, den Ultraschall der Mamma, die MRT der Brust sowie Stanzbiopsien (minimal invasive Eingriffe) zur Gewebegewinnung für diagnostische Zwecke. Ferner ambulante Eingriffe (Mammotome Vakuumbiospien) zur Diagnostik und Therapie unklarer/störender Brustveränderungen.
Die digitale Mammographie ist dabei die Standarduntersuchung (reine Röntgenuntersuchung) mit einer sehr geringen Strahlendosis aufgrund neuester Technik. Ultraschall und MRT sind in erster Linie Zusatzuntersuchungen.
Bei den minimal invasiven Eingriffen wird schonend und schmerzfrei nach lokaler Betäubung zielgenau Gewebe aus der Brust entnommen. Dies kann unter Ultraschall- oder Mammographie-Sicht erfolgen. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt, nach ca. 60 Minuten ist die Untersuchung beendet. In unserem Institut werden im Kanton Basel-Stadt die meisten derartigen Eingriffe durchgeführt.

Schwerpunkt Neuroradiologie
Unter Neuroradiologie versteht man eine spezialisierte Schwerpunktdisziplin innerhalb der Radiologie, die sich besonders intensiv mit den Erkrankungen der Wirbelsäule, des Gehirns und des Rückenmarkes sowie der Schädelbasis und des Halses beschäftigt.
An diagnostischen Möglichkeiten stehen zur Abklärung neuroradiologischer Fragestellungen in unserem Institut die Kernspintomographie, die Computertomographie sowie Röntgenuntersuchungen zur Darstellung des Rückenkanales zur Verfügung. Im Rahmen von CT-gesteuerten Therapien bei Erkrankungen der Wirbelsäule führen wir Injektionsbehandlungen durch wie die Periradikuläre Therapie von Nervenwurzeln (PRT) oder die Schmerz- und Entzündungsbehandlung bei Blockaden der Facetten- und Ileosacralgelenke.


Angebot / Leistungen

  • Konventionelles Röntgen (digital) sämtlicher Körperregionen
  • MRI (Magnet Resonanztomographie)
    • gesamte Wirbelsäule
    • Gehirn/Kopf und Halsweichteile
    • weibliche Brust (MR-Mammographie)
    • alle Gelenke mit und ohne Arthrographien
    • Abklärung von abdominalen Tumoren und Entzündungen v.a. von Erkrankungen im Becken
    • pränatale Beckenmessung
    • Abklärung von Weichteilprozessen
    • lokale Gefässerkrankungen
  • Computertomographie (CT): Gesamtes diagnostisches Spektrum der Spiral-CT einschliesslich
    CT-gesteuerter Interventionen: Biopsien, “Drainagen”, diagnostische und therapeutische WS-Eingriffe wie
    Facettengelenksinfiltrationen, peridurale Wurzelinfiltrationen, ISG-Infiltrationen
  • Mammographie: Diagnostisch digitale Mammographie, Ultraschall der Brustdrüse, MRT der Brust
    diagnostisch/therapeutisch: gezielte Biopsien, präoperative Tumormarkierungen, Milchgangdarstellung (Galaktographie), Vakuum-Biopsien mittels Mammotome
  • Sonographie: Untersuchung der Bauchorgane, Weichteile, Gelenke und Gefässe songraphisch gesteuerte Punktionen
  • Durchleuchtung
    • Oesophagus-Magen-Darm-Passagen
    • Dünndarmuntersuchungen nach Sellink
    • Hysterosalpingographie
    • Zielaufnahmen von Knochen- und Thoraxbefunden
    • Lumbale Myelographie/Lumbalpunktion

Drucken