Hintergrundbild

FAQ Coronavirus

Eine Schwangerschaft ist immer ein aufregendes Ereignis. Wenn sich dann noch eine neuartige Pandemie in der Welt ausbreitet, ist das Chaos perfekt. Um den werdenden Eltern und vor allem den schwangeren Frauen ihre Ängste zu nehmen, haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt und beantwortet.

(Open)(Close)Schwangere in Risikogruppe - was heisst das konkret?

Quelle: Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG)

 

Was bedeutet es für mich, als Schwangere zur Corona-Risikogruppe zu gehören?

Schwangere zur Risikogruppe einzuteilen ist eine Vorsichtsmassnahme des BAGs und soll Schwangere zusätzlich sensibilisieren und schützen. Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) empfiehlt allen Schwangeren - wo möglich - im HomeOffice zu arbeiten. Andernfalls müssen die entsprechenden Schutzmassnahmen eingehalten werden.

 

Welche Gefahr besteht für mich als Schwangere?

Neue Studien zeigen auf, dass im letzten Drittel der Schwangerschaft das Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf und die Gefahr einer Frühgeburt erhöht sein könnte. Ausserdem könnte auch in Einzelfällen das Ungeborene angesteckt werden. Vor allem bei Schwangeren, die übergewichtig, älter als 35 Jahre oder krank sind, deuten die Studien auf ein erhöhtes Risiko.

 

Sind alle Schwangeren gleichermassen gefährdet?

Nein. Vor allem bei Schwangeren, die übergewichtig, älter als 35 Jahre oder krank sind, deuten die Studien auf ein erhöhtes Risiko.

 

Müssen sich nun alle Schwangeren testen lassen?

Nein, sagt die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG). «Ohne Symptome oder Kontakt mit infizierten Personen ist kein Test notwendig.» Man müsste den Test sonst ständig wiederholen.

 

Welche Folgen hätte eine Infektion für das Neugeborene?

Ungeborene können ebenfalls mit Covid-19 infiziert werden. Es schadet ihnen aber offenbar nicht. Ist die Mutter an Covid-19 erkrankt, könnte es hingegen zu mehr Frühgeburten kommen.

 

Und wenn ich mich doch infiziere?

Wird eine schwangere Frau trotzdem infiziert, müsse die Schwangerschaft engmaschig überwacht werden, insbesondere mit Ultraschall-Untersuchen alle vier Wochen.

 

Ist ein Kaiserschnitt nötig, wenn ich infiziert bin?

Nein, ein Kaiserschnitt allein aufgrund einerCovid-19-Erkrankung ist gemäss SGGG nicht notwendig, sofern die Frau nicht schwer erkrankt ist.

(Open)(Close)Muss ich eine Maske im Spital tragen?

Ja, es gilt im ganzen Spital eine Maskentragpflicht.

(Open)(Close)Darf mich jemand zur Geburt begleiten?

Ja, zur Geburt ist eine Begleitperson zugelassen – vorausgesetzt, die Person hat keine Covid-Symptome. Die Begleitperson darf erst bei der Schwangeren bleiben, wenn die Geburt wirklich losgeht. Sie kann also in jedem Fall Unterstützung geben, wenn Wehen eintreten.

Während abgeklärt wird ob die Geburt wirklich losgeht oder ein Blasensprung vorliegt, wartet die Begleitperson in der Lounge der Geburtsklinik.

Auch bei einer Geburtseinleitung darf die Begleitperson erst in den Gebärsaal wenn die Wehen einsetzen und die Geburt beginnt

(Open)(Close)Wann finden die Infoabende wieder statt?

Unsere Informationsabende finden Einhaltung der BAG-Richtlinien wieder statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Platzzahl beschränkt ist.
Weitere Informationen unter www.geburt-in-basel.info

(Open)(Close)Gibt es weitere Angebote als der Infoabend, sich über eine Geburt im Bethesda Spital zu informieren?

Aufgrund der reglementierten Anzahl Plätze an unseren Informationsveranstaltungen, sind die vorhandenen Plätze  schnell vergriffen. Wir haben reagiert und freuen uns, Ihnen folgende ergänzende Möglichkeiten anzubieten:

(Open)(Close)Wer darf mich im Wochenbett besuchen? 

Aktuell sind Partner und Geschwisterkinder erlaubt. Sofern sie keine Erkältungssymptome und/oder Fieber aufweisen.

(Open)(Close)Wo finde ich weitere Informationen zum Infoabend und zur Philosophie der Geburtsklinik?

Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen unter www.geburt-in-basel.info zusammengestellt.

 

(Open)(Close)Wo finde ich mehr Informationen über die Zeit nach der Geburt?

  • Auf unserem Blog haben wir einige Artikel zur Zeit vor und nach der Geburtveröffentlicht. 
  • Unter Veranstaltungen/Kurse finden Sie unser Angebot an Kursen für die Zeit vor und nach der Geburt.

(Open)(Close)Findet das Neugeborenen-Shooting trotz Corona statt?

Ja die Shootings finden unter Einhaltung der Schutzmassnahmen statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

(Open)(Close)Gibt es auch Infoabende für englisch sprechende Eltern?

Ja. Weitere Informationen finden Sie hier.

(Open)(Close)Ich möchte nicht unbedingt in einem Spital gebären. Was gibt es für Alternativen?

Seit 2019 führen freiberufliche Hebammen das "Haus der Geburt Bethesda". Sie begleiten werdende Eltern während Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit. Das "Haus der Geburt Bethesda" befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bethesda Spital, auf dessen Infrastruktur im Notfall direkt zugegriffen werden kann. Diese Nähe ist einzigartig in der Region. 

Weitere Informationen: https://www.haus-der-geburt.ch/

(Open)(Close)An wen kann ich mich wenden, falls ich Fragen zum Geburtsverlauf habe?

Bei Fragen zu Schwangerschaft, Geburtsverlauf

Bitte rufen Sie uns an, bevor Sie sich auf den Weg ins Spital machen

 

In dringenden Fällen

  • Tel. +41 61 315 22 22 (rund um die Uhr)


Ambulante Angebote / Ärztliche Spezialsprechstunden

Sollten Sie weitere Fragen haben, die hier nicht aufgeführt sind, schreiben Sie uns bitte unter marketing@bethesda-spital.ch

Drucken