Hintergrundbild

FAQ

Eine Schwangerschaft ist immer ein aufregendes Ereignis. Gerade, wenn es das erste Kind ist, kommen bei werdenden Eltern viele Fragen und mitunter Verunsicherung auf. Wenn sich dann noch eine neuartige Pandemie in der Welt ausbreitet, ist das Chaos perfekt.

Das wichtigste vorab: Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Schwangere besonders gefährdet sind oder das Baby Schaden nimmt.

Um Sie als werdende Eltern und vor allem schwangeren Frauen ihre Ängste zu nehmen und über die aktuelle Situation aufzuklären, haben wir für Sie die wichtigsten Fragen zusammengestellt und beantwortet.

 

.

Wieso finden aktuell keine Infoabende statt?

Aufgrund der Corona-Krise sind alle Veranstaltungen und Kurse im Bethesda abgesagt worden.

Sobald das BAG es wieder erlaubt, werden wir wieder unsere beliebten Informationsabende für werdende Eltern durchführen. Wir laden Sie zwischenzeitlich ein, unsere Infoseite www.geburt-in-basel.info zu besuchen, um mehr zu unserer Philosophie zu erfahren, unsere Räumlichkeiten einzusehen und über den nächsten Termin zum Infoabend informiert zu sein.

 

Gibt es eine Möglichkeit einfach vorbeizukommen und ein Gespräch zu führen?

Ja. Dazu bieten wir unsere Hebammen-Sprechstunde an. Dazu kann Ihnen eine erfahrene Hebamme wertvolle Informationen vermitteln, die Ihnen den Beginn Ihrer Mutter-und Elternschaft wesentlich erleichtern. Gerne laden wir Sie ein, unsere Hebammen kennenzulernen und um Ihre Anliegen und Wünsche rund um die Geburt zu besprechen. Die Hebammen-Sprechstunde findet jeweils Freitags statt. Telefonische Anmeldung unter  061 315 22 22 (täglich zwischen 14 und 16 Uhr) oder per Mail an gebs@bethesda-spital.ch
Bitte beachten Sie, dass die Sprechstunde bis auf Weiteres ohne Begleitperson gestattet ist.

 

Kann mich mein Partner trotzdem zur Geburt begleiten? 

Ja, zur Zeit kann Sie Ihr Partner zur Geburt begleiten, sofern er keine Erkältung und/oder Fieber hat. Er ist während seines Aufenthalts im Spital verpflichtet, einen Mundschutz zu tragen.

 

Kann mich mein Partner im Wochenbett besuchen? 

Ja, zur Zeit kann Sie Ihr Partner im Wochenbett zu den regulären Besuchtszeiten besuchen, sofern er keine Erkältung und/oder Fieber hat. Er ist während seines Aufenthalts im Spital verpflichtet, einen Mundschutz zu tragen.

 

Kann auch meine Mutter zur Geburt mitkommen?

Statt Ihrem Partner kann auch Ihre Mutter zur Geburt mitkommen. Aufgrund der Krise ist aktuell nur eine Person erlaubt. Dies unter Voraussetzung, dass die Person keine Erkältung und/oder Fieber hat.  

 

Wir haben uns ein Familienzimmer gewünscht. Ist es nun trotzdem möglich, dass mein Partner während dem Aufenthalt in der Geburtsklinik bei uns bleibt?

Ja, Ihr Partner kann bei Ihnen und Ihrem Kind bleiben, sofern er keine Erkältung und/oder Fieber hat. Er ist während seines gesamten Aufenthalts im Spital verpflichtet, einen Mundschutz zu tragen.

 

Ich habe einen Termin für einen geplanten Kaiserschnitt. Findet der Termin nun trotzdem statt?

Ja, da man Geburten nicht beliebig verschieben kann, finden die Termine wie vereinbart statt.

 

Bestehen weitere Einschränkungen für Besucher?

Ja. Besuche im Spital sind grundsätzlich verboten. Das gilt auch für Kinder inkl. Geschwister.

 

Kann ich im Bethesda Spital gebären, falls ich positiv auf Corona getestet wurde?

In Absprache und Zusammenarbeit mit dem Unispital und im Sinne einer Bündelung und Schonung der personellen und materiellen Ressourcen in dieser besonderen Situation, bitten wir positiv getestete Schwangere aktuell, sich im Unispital Basel zu melden.

Grundsätzlich jedoch können im Bethesda Spital werdende Mütter mit COVID-Verdachtssymptomen oder positivem Testergebnis gebären. Für den Fall einer deutlichen Zunahme infizierter Schwangeren und sollten die Kapazitäten des USB erschöpft sein, sind wir sehr gut vorbereitet.

 

Wer kann nun all meine Fragen zur Geburt beantworten, wenn längere Zeit kein Infoabend stattfindet?

Wenn Sie die Antwort auf Ihre Frage im vorliegenden FAQ nicht finden, wenden Sie sich bitte an unsere Hebammen - wir sind sehr gerne für Sie da:

  • Mo bis So, 14 bis 16 Uhr: 061 315 22 22

 

Schadet eine mögliche Covid-19-Infektion der Mutter dem Ungeborenen?

Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass das Virus via Plazenta vom mütterlichen Kreislauf in den Embryo oder Fötus gelangen kann. Sars-CoV-2 wurde noch nicht in der Plazenta gefunden.

 

Darf mich mein Partner zur Schwangerschaftskontrolle begleiten?

Nein, leider ist dies zur Zeit nicht möglich. Ebenso sollte Ihr Partner die Geburtenabteilung nicht betreten, wenn noch nicht sicher ist, ob die Geburt wirklich angefangen hat.

Wir bitten Ihren Partner oder Ihre Begleitperson deshalb, im Park oder im Auto zu warten.

 

Finden die Neugeborenenshootings trotz Corona statt?

Ja, unter Einhaltung des Schutzkonzeptes. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kann ich meine eigene Ärztin/ meinen Arzt zur Geburt mitbringen?

Bei uns haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Falls Ihre Ärztin/ Ihr Arzt am Bethesda akkreditiert ist, kann sie/er Sie auch während der Geburt im Bethesda Spital begleiten Erkundigen Sie sich bei Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt. Die Liste der Belegärzteschaft finden Sie hier.

  • Ebenso haben Sie die Möglichkeit mit dem ärztlichen Inhouse-Team zu gebären. In diesem Fall besprechen sie sich auch mit Ihrer Frauenärztin, die Sie zur Geburt anmelden wird. Selbstverständlich können Sie vor der Geburt einen Termin mit dem ärztlichen Team vereinbaren.

 

Ambulantes Angebot in unserer Geburtsklinik (ärztliche Spezialsprechstunden):

  • Schwangerschaftskontrollen
  • Ultraschall- und Dopplerkontrollen
  • nichtinvasive und invasive Pränataldiagnostik
  • 3D/4D-Sonografie

 

Anmeldung:

 

Kann ich meine eigene Hebamme zur Geburt mitbringen?

Sie haben die Möglichkeit, sich von einer Beleghebamme betreuen zu lassen. Die Liste der Beleghebammen finden Sie hier oder unter www.baslerhebamme.ch. Bitte nehmen Sie frühzeitig mit der Beleghebamme Kontakt auf.

Wenn Sie keine Beleghebamme wünschen, werden Sie unsere Bethesda-Hebammen betreuen. 

 

Was ist die Philosophie des Inhouse Teams der Geburtklinik des Bethesda Spitals?

Die Hebammen und die Ärzteschaft des Inhouse-Teams bieten Ihnen eine individuelle und sehr persönliche Betreuung. Wir unterstützen Sie auf dem Weg zu einer natürlichen Geburt. Dabei ist uns Ihre Sicherheit und die Sicherheit Ihres Babys von zentraler Bedeutung. Deshalb bieten wir eine 24h-Aufnahme plus eine telefonische Beratung an. Die Förderung der Eltern-Kind-Bindung ist eine Selbstverständlichkeit. Das Baby kommt nach der Geburt (oder falls nötig nach einem Kaiserschnitt) sofort zu Ihnen auf den Oberkörper.

Lesen Sie hier mehr über das Bonding

 

Was sind die Stärken der Belegärzteschaft?

Sie werden durch erfahrene Fachärztin/Facharzt für Geburtshilfe aus Basel und Umgebung individuell beraten und betreut. Ihr Belegarzt/ Ihre Belegärztin arbeitet mit Beleghebammen sowie den Inhouse-Hebammen zusammen.

 

Wie melde ich mich zur Geburt an?

Teilen Sie Ihrer Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt Ihren Wunsch mit. Die Anmeldung erfolgt über Ihre Ärztin/ Ihren Arzt per Onlineformular.

 

Wie kann ich mich zu einer Schwangerschaftuntersuchung oder einem Gespräch mit dem ärztlichen Inhouse team anmelden?

Angebot:

  • Schwangerschaftskontrollen
  • Ultraschall- und Dopplerkontrollen
  • nichtinvasive und invasive Pränataldiagnostik
  • 3D/4D-Sonografie

Anmeldung:

 

Ich möchte nicht unbedingt eine Spitalgeburt. Habe ich diese Möglichkeit im Bethesda?

Im «Haus der Geburt Bethesda» bieten Hebammen eine kontinuierliche Begleitung durch Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit an. Die Geburt findet nur mit Hebammen statt, ohne ärztliche Begleitung. Aber bei Bedarf kann das Spital in unmittelbarer Nähe genutzt werden. Der Aufenthalt im Haus der Geburt ist mit und ohne Übernachtung möglich.

Weitere Informationen auf https://www.haus-der-geburt.ch/

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt, die Hebamme zu kontaktieren?

Rufen Sie uns an bei bei Wehenschmerzen, bei Fruchtwasserabgang, bei Blutung oder einfach wenn Sie unsicher sind. Rufen Sie unbedingt an, bevor Sie sich auf den Weg machen.

Unter Tel. +41 61 315 22 22

Nehmen Sie den Mutterpass, die Blutgruppenkarte und alle Laborresultate mit und melden Sie sich beim Haupteingang. Die Hebamme wird Sie empfangen, die ersten Untersuchungen machen, die Herztöne des Babys abhören und dann das weitere Vorgehen mit Ihnen zusammen besprechen.

 

Wie kann eine Geburt anfangen?

Das ist sehr individuell. Vielleicht spüren Sie zuerst ein Ziehen im Rücken, das immer stärker wird. Oder Sie erwachen und haben starke Schmerzen und wissen, dass Sie sich sofort auf den Weg machen müssen. Oder Sie verlieren Fruchtwasser. Bitte melden Sie sich bei den Hebammen, wenn Sie unsicher sind.

Unter Tel. +41 61 315 22 22

 

Wie kann eine Geburt verlaufen?

Auch das ist sehr unterschiedlich. Bitte teilen Sie der Hebamme mit, was Sie sich vorstellen. Das geburtshilfliche Team wird Sie während der ganzen Geburt begleiten und unterstützen. Fragen Sie nach, wenn Ihnen etwas unklar scheint.

 

Wie werde ich bei der Geburt unterstützt?

Wichtig ist, dass Sie der Hebamme mitteilen, was Sie möchten und was nicht.

Wir unterstützen Sie individuell mit beispielsweise einer Massage, einem Entspannungsbad, Akupunktur oder mit Schmerzmedikamenten, wenn Sie dies wünschen.  

Wir verfügen über 2 Gebärwannen und einer Entspannungswanne (auch da kommt manchmal ein schnelles Baby zur Welt). Zudem verfügt jedes der 5 Geburtenzimmer ein bequemes Geburtenbett. Sie können eine Ihnen bequeme Position darauf einnehmen. Viele Babys kommen im Bethesda in Seitenlage zur Welt, weil die für die Mama sehr bequem ist. Sie können auch auf dem Hocker oder im Stehen gebären.

 

Wann ruft die Hebamme die Ärztin oder den Arzt?

Die Hebamme informiert Ihren Belegarzt/Ihre Belegärztin bei Eintritt, während des Geburtsverlaufes bei Bedarf und zur Geburt. Die Inhouseärzteschaft ist im Hause anwesend und wird ebenso bei Eintritt, bei Bedarf und zur Geburt gerufen.

 

Kann eine Periduralanästhesie oder ein Kaiserschnitt gemacht werden?

Unsere erfahrenen Anästhesieärztinnen und Aerzte sind 24 Stunden im Haus. So können jederzeit eine Periduralanästhesie bekommen, wenn Sie dies wünschen. Auch ein Kaiserschnitt ist jederzeit möglich, wenn dies erforderlich sein sollte. Der Kaiserschnitt findet im Operationssaal statt. Die werdende Mama wird von der Hebamme begleitet. Der werdende Papa kann auch dabei sein. Auch beim Kaiserschnitt kommt das Baby so bald wie möglich zu Ihnen.

 

Kann das Baby nach der Geburt bei mir bleiben?

Nach der Geburt kommt das Baby direkt zu Ihnen und bleibt während des ganzen Aufenthalts bei Ihnen (Bonding). Die Hebammen unterstützen Sie bei Stillbeginn.

Erfahren Sie hier mehr zum Bonding.

 

Bleibe ich nach der Geburt im Geburtenzimmer?

Nach 3 Stunden übernehmen die Pflegefachpersonen auf der Familienabteilung Ihre Betreuung. Sie werden zu allen Wochenbett-Themen beraten und erhalten viele wertvolle Informationen rund ums Stillen sowie für die Zeit zu Hause

 

Wird mein Baby von einem Pädiater untersucht?

Ein erfahrenes pädiatrische Team steht zur Verfügung, wenn Ihr Baby per Kaiserschnitt zur Welt kommt oder eine ärztliche Untersuchung braucht. In der Regel wird es nach der Geburt und vor dem Austritt nach Hause vom Kinderarzt untersucht.

 

Ich habe Interesse an einem Familienzimmer. Wie muss ich vorgehen?

Alle Informationen zum Familienzimmer finden Sie hier.

 

Wie lange bleibe ich nach der Geburt im Bethesda Spital?

Viele junge Mütter bleiben mit ihren Baby ca. 3 Tage auf der Wochenbettstation. Wenn Sie sich fit fühlen, können Sie natürlich auch früher nach Hause gehen. Allerdings sollten Sie zu Hause von ihren Angehörigen gut umsorgt werden und eine frei praktizierende Hebamme vorab organisiert haben, die Sie und Ihr Baby medizinisch versorgt.

 

Wo finde ich eine Hebamme für die Zeit zu Hause?

Ihre frei praktizierende Hebamme ihres Vertrauens fragen Sie am besten einige Monate zum Voraus an: www.Baslerhebamme.ch.

Galerie der Geburtsklinik

Drucken