Hintergrundbild

Selbsttest

Wann soll ich eine Rheumatologin / einen Rheumatologen aufsuchen?

Eine Überweisung zur Rheumatologin bzw. zum Rheumatologen sollten Sie mit Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt besprechen.
Dies unabhängig davon, wie alt Sie sind, wenn:

  • Bei Ihnen ein oder mehrere Gelenke mehrere Tage lang geschwollen sind oder so stark schmerzen, dass Sie in Ihrem Alltag eingeschränkt sind.
  • Sie unter 40 Jahre alt sind und in der Nacht oder am frühen Morgen wegen Schmerzen im Rücken oder Gesäss erwachen.
  • Sie durch ihre Schmerzen im Alltag und Beruf wesentlich eingeschränkt sind.
  • Sie Gelenkschmerzen haben und gleichzeitig an Schuppenflechte (Psioriasis), schweren Augenentzündungen (Uveitis, Iridocyklitis) oder einer entzündlichen Darmerkrankung (Colitis Ulcerosa oder Morbus Crohn) leiden.
  • Sie akute starke Rückenschmerzen haben, die auch im Liegen, z.B. bei Lagewechsel bestehen.
  • Sie akute Rückenschmerzen mit Ausstrahlung in die Beine oder Arme haben.
  • Sie neue, starke Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen und –schwellungen im Zusammenhang mit Fieber (>38°C) und Frösteln/Schüttelfrost haben. Melden Sie sich in einem solchen Fall sobald als möglich bei einem Arzt!

 

Hier gehts zur Kontaktaufnahme.

Drucken